Hartz IV in leichter Sprache

Kinder

Alle Eltern wissen, dass Kinder das wertvollste sind, was sie haben. Und wir alle sollten wissen, dass Kinder die Zukunft unserer Gesellschaft sind. Doch was tun wir, was tut der Staat für die Kinder? An sich sollte er alles in seiner Macht stehende unternehmen, dass es keine armen Kinder in Deutschland gibt. Doch Kinderarmut ist auch in unserem Land bittere Realität.

Kinder aus armen Familien sind in vielfacher Weise ausgegrenzt und benachteiligt: diesen Kindern fehlt es oft an Bildung, Erziehung und Zuwendung. Viele Eltern geraten zunehmend ins Abseits. Das passiert sehr schnell, wenn sie arbeitslos werden, sich von ihrem Partner trennen mussten oder wenn sie aus dem Ausland nach Deutschland gekommen sin. Sie schaffen es allein nicht mehr, ihre Kinder ohne finanzielle Unterstützung großzuziehen. Früher haben Verwandte und Nachbarn mitgeholfen, heute nicht mehr.

Die Gesellschaft ist gefordert. Wir sind gefordert. UNICEF hat berechnet, dass andere europäische Länder, etwa Dänemark, doppelt so viel Geld in ihre Kinder investieren wie Deutschland: in Bildung, Erziehungshilfen, Elternunterstützung.

responsive

Um die Kinderarmut in Deutschland einzudämmen,

ist die Initiative und Hilfe von uns allen gefordert!

Aus diesem Grunde möchten wir unsere Internet-Seite verstanden wissen als Brücke, als Hilfsangebot und als Informationsquelle. Wir wünschen uns zudem, dass diese Seiten auch von Eltern besucht werden, die nicht von Armut und Kinderarmut betroffen oder bedroht sind. Kinderarmut darf nicht ausgrenzen; es muss eine Brücke gebaut und diese Brücke muss von beiden Seiten begangen werden.