Bewertung von ARGE, Jobcenters, Sozialamt oder Arbeitsagentur in Gelsenkirchen

Es wurden 143 Bewertungen in Gelsenkirchen abgegeben.
Die Durchschnittsnoten lauten:
   Freundlichkeit: 4.1
   Kompetenz: 4.6
   Bearbeitungsdauer: 4.6
   Umgang mit Beschwerden: 4.8
   Erreichbarkeit der Mitarbeiter: 4.9
   Wartezeiten (beim Besuch des Amtes): 4.4
   Großzügigkeit bei der Auslegung von Rechtsvorschriften: 4.8
   Räumlichkeiten: 3.8
   Durchschnittsnote: 4.5

Die Kommentare:
Bitte beachten Sie: die Texte der hier veröffentlichten Umfrage unter unseren Usern sind inhaltlich ungeprüft, da uns eine solche Überprüfung angesichts der Vielzahl der Beiträge nicht möglich ist. Sollten Sie Beiträge mit anstößigem oder strafbarem Inhalt in der Umfrage finden, informieren Sie uns bitte umgehend. Solche Beiträge sind nicht gewollt. Wir werden Sie umgehend entfernen.


Von Datenschutz hat hier noch niemand was gehört, Recht und Gesetz wird mit Füßen getreten, Willkür ist an der Tagesordnung

Das letzte, nachdem ich einen Minijob angenommen habe 4,10 Stundenlohn bin ich sofort bei der Meldung auf Minijob mit dem Verdienst von 400 Euro eingestuft worden, ob wohl noch kein Verdienst oder Lohnstreifen vorlag. Und renne jetzt seit drei Wochen hinter der Differenz von 220 Euro hinterher die zu wenig Überwiesen worden sind.

Die Mitarbeiter sind wohl willig aber auch offensichtlich schnell überfordert. Die Bearbeitungszeiten sind deutlich zu lang. Die Erreichbarkeit ist katastrophal!!

Ich bin seit längerer Zeit Kundin des IAG Gelsenkirchen da mein Arbeitseinkommen nicht ausreichend ist und ich somit Aufstockerin bin.

Ich bin mit der Arge in Gelsenkirchen Süd im großen und ganzen sehr zufrieden und kann wirklich nur Positiv sprechen. Schlechte oder Negative Erfahrugen sind mir hier fremd und noch nie untergekommen.

Das Team sowohl am Empfang oder der Eingangszone bis hin zur Telefonhotline und der Arbeitsvermittlung erlebe ich sehr nett und hilfsbereit und kann wirklich kein schlechtes wort an ihnen lassen sondern nur wirklich gut von ihnen sprechen.

Von dieser Arge können sich manche anderen Behörden eine Scheibe abschneiden.

Viele Kritikpunkte kann ich selbst nicht bestättigen. Lediglich die Wartezeiten können manchmal am Empfang länger sein, vor allem Montags und Mittwochs Auch kann es passiren das wenn der Mitarbeiter krank ist, die Bearbeitungsdauer etwas verlängert ist. Dies passiert aber sehr selten.

Ich fühle mich bei meiner Arge sehr gut Betreut und gebe dem gesamten Team die Note Sehr gut.

Auch ich habe so meinen geregelten Ärger mit dem Jobcenter in GE-Buer. Leistungsabzug geht innerhalb von 3 Sekunden, nur ein Knopfdruck reicht aus und die Leistungen sind gekürzt oder gar ganz gestrichen. Aber sonstige Belange dauern gefühlte Jahre. Es juckt dort niemanden, ob man noch seine Miete bezahlen kann oder etwas zu Essen hat. Bruttolöhne werden als Nettolöhne berechnet und eingereichte Abrechnungen garnicht bearbeitet. Die Wartezeiten sind unmenschlich, man wird wie Vieh behandelt. Und wenn man endlich an der Reihe ist, wird man vertröstet, soll wieder nach Hause gehen und abwarten. Wie lange bis der Tod eintritt oder was? Also ich würde sagen, das Amt stellt die Leute ein, die in der Schlange warten, denn dann wird die Statistik kleiner und es sitzen endlich mal Leute am längeren Hebel die ihre Arbeit kompetent verrichten können. Die Sachbearbeiter bekommen alle einen 1,-Euro-Job, denn mehr haben sie wirklich nicht verdient. Diese Arroganz und die Missachtung der Menschenwürde geht mir echt an die Substanz. Würde auch gerne eine Gemeinschaft gründen, die gegen diese Willkür vorgeht. Es kann doch nicht sein, das man dort wie Dreck behandelt wird. Ach und was mir noch die Sohlen aus den Schuhen haut, warum kriegt der eine, was dem anderen angeblich nicht zusteht, kann jeder Sachbearbeiter machen was er will, ich dachte dafür gibt es bestimmte Vorschriften, aber wenn ihm deine Nase nicht passt bekommste nix. Also mir geht immer nur die Hutschnur hoch, wenn ich dran denke.

unter aller würde dieses amt schikanieren und nötigen hartz 4 endfänger

Ich bin nun auch Kunde des IAG Gelsenkirchen geworden.

Ich muss sagen das ich mit der Arge wirklich sehr zufrieden bin. Ich werde stets von allen Mitarbeitern sehr freundlich behandelt, die Mitarbeiter in der Eingangszone und bei der Antragsabgabe nehmen sich viel Zeit um wirklich alle Fragen zu klären und einem Weiterzuhelfen.

Was die Kompetenz der Mitarbeiter angeht so gebe ich ein Sehr gut+. Alle meine Fragen konnten sofort und auch richtig geklärt werden. Auch eingereichte Unterlagen sind stets dort angekommen wo sie auch hin sollten.

Auch die Antragsbearbeitung hat sehr gut geklappt, in meinem Fall dauerte sie nur wenige Tage und die Berechnungen haben sofort gestimmt und waren auch richtig.

Bei Fragen hat mir auch die Telefonhotline sehr weitergeholfen, die dort beschäftigten Mitarbeiter sind sehr freundlich und helfen einem wirklich wo sie nur können. Hier konnten viele Fragen schon Telefonisch geklärt werden und eine erneute Vorsprache in der Eingangszone etc. war nicht mehr erforderlich.

Auch sehr gute Noten gebe ich den Persönlichen Ansprechpartnern. Diese sind sehr kompetent, nehmen sich bei den Terminen genügend zeit und helfen wo sie können und vermitteln auch pasgenaue Stellenangebote. Auch sind sie sehr Menschlich und verstehen wenn man Probleme hat.

Auch die Wartezeiten halten sich in Grenzen. Bisher habe ich nie länger als 30 Minuten warten müssen.

Alles in Allem gebe ich dem IAG die Note Sehr gut +. Ich fühle mich bei dieser Arge sehr gut betreut und beraten und habe hier volles Vertrauen.

Bedarfsgerechte Förderung findet nicht statt.
Wenn man Glück hat, dann wird man lediglich nur verwaltet.
In der Regel ist es jedoch so, dass die Mitarbeiter nur ein Ziel vor Augen
haben: Drangsalieren, Nötigen, Kürzung von Leistungen.
Mitarbeiterschaft zeigt sich überheblich, unverschämt und hat mangelhafte
Fachkometenz.und sprechen drohungen aus und bespitzeln ein zuhause vor der tür und wenn mann sie anspricht anwort sie haben was mit den augen ...und schikaniren behinderte wo sie nur können

Also :wenn mann sich mit einen in denn Haaren bekommt kann dieses Team ein bis zur Obdachlosigkeit bringen ,grade wenn mann Phychisch Labil durch Lebensumstände ist,echt WAHR.Ansonsten ist da nur im seltensten falle was gutes zu erwarten.Ich kann nur HOFFEN das ein MENSCH ab und an darunter ist und den Abtl. ins Gewissen redet.Im grossen u. ganzen schließ ich mich der Mehrheit an > 4,7 < Note

Die Arge in Gelsenkirchen war 8 Jahre für mich zuständig und nie gab es Probleme. Es gab Mitarbeiter die haben sich sogar vor Beginn der öffiziellen Bürozeit (8Uhr) Zeit für die Kunden genommen. Dann bin ich im August 2011 nach Herten gezogen. Mitte Juli habe ich einen Antrag auf Renovierungsbeihilfe gestellt und persönlich im Jobcenter abgegeben.Ende August hatte ich telefonisch nachgefragt wie lange es mit der Bewilligung noch dauern würde, da hieß es ein Mitarbeiter würde zu mir kommen. Er kam nicht und es hat sich auch niemanf bei mir gemeldet. Also habe ich Ende September nochmal schriftlich nachgefragt, Ergebnis? BIS HEUTE KEINE ANTWORT. So ein unfreundliches Personal habe ich noch nicht gesehen. Man kommt sich vor, als sei man der letzte Dreck. Ich bin 62 Jahre alt und habe bis 52 immer gearbeitet. Da ich keinen Job mehr bekommen bin ich in Harz 4 gerutscht, gehe aber seit 10 Jahren einer Nebentätigkeit nach (396 Euro), davon darf ich 159,20 Euro behalten. Muß man sich so behandeln lassen? Das Geld für die Renovierung mußte ich mir leihen, sonst würde ich in einer Wohnung ohne Tapeten und Bodenbelag wohnen. Die Person möchte ihr Geld aber zurück. Vieleicht kann ich ja in diesem Leben noch mit einer Zahlung vom Jobcenter rechnen.

die bearbeitung von anträgen dauert zu lange. auch die kranken versicherung wird nicht gezahlt obwohl man harz 4 bezieht sowas find ich eine sauerrei das man nicht versichert ist seit dezember2010 bis mai2011
das sollte man ändern

Die Freundlichkeit habe ich mit 3 bewertet ist aber tageszeitabhängig morgens 2 und späten mittag 4-5 Kompetenz klare 4, weil bei mir ständig immer ein anderer befragt werden muß ob das so richtig ist.Bearbeitungsdauer schriftverker ca. 2-3wochen immer. Umgang mit beschwerden 6 habe mich zwei mal lautstark beschwert wurde Direkt von Sicherheitsmitarbeitern aus dem Hause verwiesen.Erreichbarkeit 5 tellefon ständig besetzt.Wartezeiten beim Besuch 5 immer ca.45-60min schlange stehen.Großzügigkeit Rechtsvorschriften 6 einmal nicht wieder gesund gemeldet nach AU. 3mon 10% Sanktion.Räumlichkeiten 5 keine wahrung der privatspväre
jeder kann mithören.

Überheblich frech und menschenverachtend,nicht fähig einen antrag richtig auszurechnen ich musste mir einen rechtsanwalt nehmen und da ich ja prozeskostenhilfe bekomme alles aus steuer mitteln.

ich kann über das Jobcenter Gelsenkirchen leider kann gutes Wort lassen.
Mir wurde einmal einmal eine neue Arbeitstelle durch nicht Zahlung von Leistungen gekündigt.
Ein anderes mal konnte ich wiede eine neue Arbeitsstelle nicht antreten weil Leistungen zurück gehalten worden sind.
dann wird man mit Sanktonen belegt die Sogar durch einen Anwalt bestätigt nicht gerechtfertigt sind.
Dann die Arroganz einigerMitarbeiter das man an seiner Situation schließlich selbst schuld ist.

Bedarfsgerechte Förderung findet nicht statt.
Wenn man Glück hat, dann wird man lediglich nur verwaltet.
In der Regel ist es jedoch so, dass die Mitarbeiter nur ein Ziel vor Augen
haben: Drangsalieren, Nötigen, Kürzung von Leistungen.
Mitarbeiterschaft zeigt sich überheblich, unverschämt und hat mangelhafte
Fachkometenz.

unfreundliech von ihren job her keine ahnung oder zu faul im pc zu schauen 70% des arbeitsamtes solte sich anderen wirkungs kreis suchen wo sie nich mit menschen zu tun haben

Die Leistungsabteilung arbeitet außergewöhnlich schnell bei Bescheiden über Sanktionen. Die Bearbeitung von Widersprüchen gegen Bescheide gegen Bescheide kann 3 Monate dauern. Normale Briefe an die Agentur werden gar nicht beantwortet. Das Verhalten der Leistungssachbearbeiter im persönlichen Gespräch entbehrt normalen Umgangsformen, sowie der Hilfe und ebensolche Mitwirkungspflicht. Permanente Belehrungen, sowie Unterbrechungen des Redefusses bei den Betroffenen sind hier Alltag. Die jeweiligen Teamleiter nehmen sich bei auftretenden Problemen nicht wirklich der Sache an, sondern versuchen, Betroffene abzufertigen.

in gelsenkirchen-buer ist es das letzte man wird dort behandelt wie der letzte mist.als wenn die alles aus eigener tasche zahlen.

in gelsenkirchen buer ist die warte zeit zu viel, mitarbeiter sind zum teil nett, es gibt den einen oder anderen den konnte man was weis ich was machen, die bearbeitungs dauer sind zu lang, ich musste 3 monate darauf warten das ich umziehen konnte weil sie es nicht kapieren wollten warum weshalb obwohl ich fast alles mit anwältin schriftlich gereicht habe, konnten sie mir kein lieferwagen für mich genämigen, auch für anderen sachen, man hat dort auch nicht den zustehenden sachbearbeiter zu gesicht bekommen, bei der frage kann ich einen termin mit der sachbearbeiter haben , sagte man mir nein knn man nicht wir dürfen es nicht, also ich war kurze zeit in gelsenkirchen mitte bei der arge da läuft etwas besser,ge- buer ist finde ich das letzte, entschuldigung aber man muss es auch mal gesagt haben....

Dieses ist das allerletzte amt!Tu alles menschenmögliche um eine Arbeitstelle zu bekommen,habe dann mehrere Angebote bekommen mit der bedingung eines LKW und Busführerschein!Habe dann mehrfach den Antrag mündlich gestellt auf weiterbildung!Hatte Einstellungsbestätigungen der jeweiligen Firmen!Diese Weiterbildung wurde trotzdem ( mehrfach ) abgelehnt!Mit der aussage wird nur mit Arbeitsvertrag genehmigt!Welche Firma macht das vorab!? Keine! So werden Harz4 empfängern die sich ernsthaft bemühen steine in den weg gelegt!Wozu bemüht man sich dann eigentlich noch,wenn die herren und damen vom amt einen in keinster weise unterstützen!

Mitarbeiter, ziehen einen Gesicht als würden sie sich vor einem ekeln, total unfreundlich können nicht mal grüßen und wenn dann mit einem lass mich in zufrieden ausdruck. Beschwerden kann mann gut vorbringen aber ob das auch in irgendeiner form in der Akte der Mitarbeiter vermerkt wird weiß man natürlich nicht.

Fachliche Kompetenz nicht vorhanden.
Qualifizierte Mitarbeiter fehlen.
Wechseln der Ansprechpersonen.
Gerinfügige Erreichbarkeit der Mitarbeiter.
Keine Rechtliche Auskunft Möglich.
Be- und Endscheide teilw. wiedersprüchlich.

Unfreundlich, inkompetent, verstößt gegen geltende Gesetze

Seit 2011 werden am Empfang künstliche Warteschlangen erzeugt. Die Leute sollen mürbe gemacht werden.

Das Jobcenter im Jahr 2011 wurde so konzipiert, dass möglichst jeden Tag lange Warteschhlangen entstehen. Schlimm hierbei die Situation für Schwerbehinderte.

naja...habe eine gute kinderstube genossen, aber deshalb muss ich nicht buckeln um mein recht zu bekommen.. danke und bitte sagen versteht sich, aber wenn man sein verbrieftes recht wegen "ermessenssache" des sachbearbeiters nicht erhält, dann bleibt nur noch...1. den kopf in den sand stecken ( wie es leider zuviele machen ) oder 2. für sein recht einzustehen und zu zeigen, das man nicht gewillt ist das "ermessen" anzuerkennen. wer wind sät, wird sturm ernten und da kann man mal das "danke" vergessen. in diesem sinne...

hatte noch nie probleme mit der arge gelsenkirchen. habe gemerkt der ton spielt die musik. bis jetzt wurde mir jedes darlehen ohne probleme bewilligt weil wörter wie bitte und danke dazugehören. allerdings sollte man auf formulierungen wie ich "ich will" und "sie müssen laut paragraph ....bewiligen" verzichten. wenn man höflich und sachlich auftritt erreicht man jedenfalls mehr als lautstark im amt aufzuschlagen. man sollte immer bedenken die mitarbeiter machen auch nur ihren job.

hallo, habe selber "arge" schwierigkeiten hier in gelsenkirchen. meine gründung wird wegen altlasten nicht gewährt obwohl es nach dem sgb2 dafür keine rechtsprechung gibt. ausschlaggebend ist nicht die ARGE Gelsenkirchen sondern die IAG, welche eigene "Gesetze" dem SGB2 zugefügt hat. falls es noch keiner gemerkt haben sollte, hier herrscht die IAG, nicht die ARGE... da der zusammenschluss wahrscheinlich wieder aufgehoben wird und somit die ARGE Gelsenkirchen wieder "oberhaupt" in Gelsenkirchen dann ist, wird sich wohl einiges wieder normalisieren. Kurz gesagt, solange die IAG hier mitbestimmen kann, wird es für Gelsenkirchen dunkel aussehen.... f.k.h.

Man ist bei der Arge gelsenkirchen nur gesehen wenn man keine Probleme hat!!!

Wer einmal hier landet....ist spätestens nach 3-4 Monaten komplett verschuldet.....die Mitarbeiter haben weniger Ahnung als die Empfänger, z.b. weiß keiner von denen was ein Lebensmittelgutschein ist und vor allem wer das bekommen kann.
Die Bearbeitung ist unter 4 Wochen bei denen nicht machbar, so das ich bereits nun den 4.Monat( nicht in Folge, zum Glück) ohne Kohle da sitze.....
Schlecht
Schlechter
Arbeitsamt Gelsenkirchen!


Da STÄNDIG Anträge,Unterlage und ähnliches von mir verschwunden sind,kann ich die Arge einfach nicht gut bewerten.

Dem Arbeitsamt ist es nicht möglich mein Einkommen mit dem Hartz IV meiner Lebensgefährtin zu verrechnen und das seit einem halben Jahr. Selbst mit Druck vom Anwalt lassen die sich Zeit.Denen ist auch egal ob man Miete oder Strom zahlen kann oder nicht. Dies ist leider kein Einzellfall, wie das gerne runtergespielt wird. Es müßte mal eine Unterschriftensammlung stattfinden.

die ämter sind in allen fällen schlecht. ich glaub damit hab ich alles gesagt

mann wird am telefon vertröstet und belögen und bekommt minderwertige anworten oder beleidigungen von den mitarbeitern

Absolut unqualifizierte Mitarbeiter des Jobcenters Gelsenkirchen - Buer

eigentlich kann ich über das jobcenter in Ge nicht meckern,mir wurden stets freundlich Fragen beantwortet und Sachen wurden schnell bearbeitet..

es ist einfahen schlimm man wartet länger auch wenn man bewerbungen schreibt dauert das länger

Die Arbeitsagentur Gelsenkirchen ist wirklich an Inkompetenz kaum zu überbieten.
Wissen alles, aber wirklich alles besser. Legen einem Steine in den Weg, wo es nur geht. Kürzen hier und kürzen da, ohne rechtzeitig Bescheid zu geben.
Mein Freund wollte eine Umschulung machen. Erst wurde genehmigt, dann 2 Wochen später abgelehnt. Widerspruch eingereicht. Dann wieder genehmigt. Mal wurde Fahrgeld bezahlt, dann wieder nicht. Schulbücher wurden genehmigt, und dann trotz schriftlichem Beweis, wieder abgelehnt. Mein Freund hat all sein Geld zusammengekratzt, um seine Umschulung machen zu können. Er hat Praktiken gemacht, Stellen gesucht und NIE Hilfe bekommen. Er sollte dann in einen 1€ Job. Er hatte aber schon die Zusage, das er ein 3-wöchiges Praktikum machen kann. Es kamen Briefe mit Androhung von Sanktionen und Terminen. Er ging hin, teilte die Zeit des Praktikums mit und musste wieder eine Eingliederungsvereinbarung unterschreiben. Er schrieb aber darunter, das er sich das Praktikum selbst gesucht hat.
Praktikum war die Hölle. Von Morgens halb sieben bis abends um halb 10 gearbeitet, für nichts. Der Chef hat ihn wegen dem Vertrag immer wieder vertröstet. Nach zwei Wochen hatte mein Freund die Schn*** voll und ging. Chef hat ihn verpfiffen und mein Freund kassierte wieder Sanktionen. Heute ist er in gut bezahlter Arbeit aus EIGENER Kraft. Die Arge hat bis zum Schluss nur Stress gemacht. Es hagelte nur Beleidigungen, man hat über ihn gelacht und ihn als Dreck betitelt, weil er nicht studiert hat. Das hat er sehr wohl, nur nicht für diese Art von Arbeit.
Ich lebe noch von Hartz 4 und es ist schlimmer denn je. Nicht wegen des Geldes oder den Terminen, sondern einzig und alleine wegen der Mitarbeiter.
Nur die Hotline hat immer wieder nette und freundliche Mitarbeiter am Telefon, die einem auch mal einen schönen Tag wünschen. In der Arge Gelsenkirchen ist die Menschlichkeit vor der Tür geblieben.
Mein Fazit: Wenn solche Menschen am längeren Hebel sitzen, dann lassen sie das auch gaaaanz weit raus hängen.
Hilfe oder offene Ohren kann man woanders suchen. Am besten, man sucht sich gezielt die Arbeit alleine.

naja geht so hängt meist vom mitarbeiter ab an den man gerät.

es gibt manche leute die sind dort ja noch nett deswegen eine 5 und wenn sie nicht nett sind dann werden die meisten beleidigend.
bei der erreichbarkeit, ich habe noch NIE den jenigen angetroffen den ich antreffen wollte beim amt!
und der umgang mit beschwerden lässt ja nur zu wünschen übrig hat ein halbes jahr gedauert bis ich den termin bekommen habe um den ich in meiner beschwerde gebeten habe und es ist NICHTS passiert die räumlickeiten bei denen wo die unter 25 jährigen hin gehen geht mal garnicht aber das andere amt drüben ist ok.

Unfreundliches Personal und lange Wartezeiten + sehr mieses Verhalten bei ausgebliebenen Leistungszahlungen

Alles Ok ....man muss nur freundlich und nett bleiben ...wenn ich manch andere Kunden seh versteh manchmal die Nöte der Angestellten ....zusammengefasst der Ton spielt die Musik!!!

seit nun einem jahr versuche ich meine rechte bei der iag durzusetzen, mir werden monatlich 30,00€ versicherungsfreibetrag für meine tochter nicht gezahlt, habe schon 2 widersprüche hierzu geschrieben beide wurden abgelehnt!!!
jetzt habe ich eine neue sachbearbeiterin, siehe da das fehlende geld fließt seid dem 1.10.2010.
versuche nun seid 2 wochen die angelegeheit zu besprechen, niemand ist kooperativ, nieman ruft zurück, obwohl man es mir zusagt. Niemand hilft mir ich werde behandelt wie ein mensch 10. KLASSE.

Ich fühle mich nicht verstanden ,es interessiert auch niemanden was ich eigentlich möchte habe das gefühl sie nutzen es wirklich aus am längerem häbel zu sitzen.Schade es könnte auch anders laufen ,das macht mich echt traurig man fühlt sich echt hilflos.Ja man ist halt nur eine nummer,ich hoffe das sich das bald mal ändert.

Ich bin mit der Arbeitsagentur wirklich sehr zufrieden. Bisher habe ich dort nur nettes und Freundliches Personal erlebt, welches stehts bemüht ist und auch hilfe leistet.

Auch den Fachdiensten Ärtzlicher und Psychologischer Dienst gebe ich sehr gute Noten, man wird dort sehr freundlich und korrekt behandelt und auch richtig eingeschätzt und begutachtet.Kann wirklich absolut nichts negatives gegen diese Arbeitsagentur sagen. Auch meine Sachbearbeiterin ist sehr nett und zuvorkommend und hilft wo sie nur kann, auch wird sich viel zeit genommen, so das man über alles Sprechen kann. Es wird auch auf Individuelle Fähigkeiten und Wünsche eingegangen und bisher wurde mir noch nie etwas aufgezwungen oder mit Sanktionen gedroht, ich konnte immer entscheiden entweder dies oder das andere.

Ich jedenfalls bin froh solange es notwendig ist von dieser Arbeitsagentur betreut zu werden, da das Personal dort wirklich freundlich und bemüht ist und man sich dort in guten Händen fühlt.

Daher gebe ich unserer Arbeitsagentur die Note sehr gut+.

Bedarfsgerechte Förderung findet nicht statt.
Wenn man Glück hat, dann wird man lediglich nur verwaltet.
In der Regel ist es jedoch so, dass die Mitarbeiter nur ein Ziel vor Augen haben: Drangsalieren, Nötigen, Kürzung von Leistungen.
Mitarbeiterschaft zeigt sich überheblich, unverschämt und hat mangelhafte Fachkometenz.

Habe enorme Hilfen bekommen. Sei es bei Qualifizierungsmaßnahmen, sei es bei Hilfestellungen vor der Arbeitsaufnahme. Man hat sehr schnell und flexibel reagiert und mir wirklich geholfen

die bearbeitung zur teilhabe am arbeitsleben dauert jetzt schon 3 monate .mein rechtsanwalt hat die arge schon 3 x mal angeschrieben und zeit bis zum 3.9.2010 gegenen .heute ist der 7.9.2010 es kam immer noch keine stellungnahme oder zahlungen. wir werden jetzt klage erheben.

mfg

So etwas ist mir noch nie passiert!
Unfreundlich bis der Arzt kommt.
Zudem sind bei mir schon einige Dokumente "spurlos" verschwunden.
...und soetwas soll mir helfen Arbeit zu finden, wenn die noch nicht mal ihre arbeit richtig verrichten können ?!

Ich wollte Harz IV beantragen weil ich krankgeschrieben war nach einen op ... BG wollte krankengeld/verletztengeld nicht zahlen ... da haben die mich "eingeladen" zum arbeitsvermittelung! Ich war 1. Krankgeschrieben 2. durfte nur Stehen, liegen u gehen! Soviel zum thema Kompetence. Hilfe habe ich hier nicht bekommen.

5 mal fast denn selben Lehrgang gemacht ich bin Bewerbungskönig

Einfach nicht kompetent in Sachen Fragen und Hilfe

Die ARGE Gelsenkirchen ist teilweise nicht in der Lage simple Beschäftigungen zu vermitteln (z.B. 1 Euro-Job) oder zwingt seine Kunden Arbeiten oder Maßnahmen anzunehmen, die man nicht machen möchte.
Leute die arbeiten wollen, werden nur von einer Ecke in die andere geschoben. Insofern man sich selber bewirbt, werden Stellen kaputt gemacht (bei mir waren es 4(!) Arbeitsstellen oder es werden schnell rechtswiedrige Sanktionen verhängt (ich war 3(!)mal beim Rechtsanwalt, der mir diese rechtswidrigkeit bestätigte) oder es werden Sachen unter den Tisch geworfen oder falsche Einträge vorgenommen (z.B. bei vorzeitiger Beendigung einer betrieblichen TM). Was natürlich schon sittenwidrig ist, sind Beschimpfungen unter die Gürtellinie oder menschenunwürdige Beschimpfungen und Kommentare (z.B. Sie sind doch sowieso nur ein Mensch zweiter Klasse oder Sie haben wohl ein neues Hobby? Maßnahmen auf Kosten der Steuerzahler. Dafür müsste es Sanktionen geben oder
es werden Maßnahmen angeboten und nicht zu Ende bewilligt, so dass die Maßnahme zum Erfolg führt und genau das wird einem dann vorgeworfen (z.B. Sie sind nicht qualifiziert genug. Sie sind selber Schuld, dass Sie keine Arbeit finden.

Die Beratung, Kompetenz und Bearbeitung ist sehr schlecht!

Mann mußleider dort hin auch wenn es einem schwer fällt

Freundlichkeit und Respekt, diese zwei Dinge sollten dort über den Eingang geschrieben stehen!

Wohnung zu teuer, auf Umzug bestanden, und die Anträge auf Umzugshilfe nicht bearbeitet!!!

Erreichbarkeit und Bearbeitung von Mietverträgen katastrophal: 14 Tage, obwohl Zwangsumzug von ARGE - die Wohnungseigner vermieten in dieser Zeit die Wohnungen andersweitig.Kompetenz: Keine einheitlichen Aussagen der Mitarbeiter.

Es scheint mir Direktiven zu geben, die es den Mitarbeitern untersagen, im Zweifel für den Leistungsempfänger zu entscheiden. Allein die Hürde, sich überhaupt zu wehren, ist enorm hoch. Freiwillig bekommt man gar nichts. Nicht einmal einen Termin.

das einkommen meiner frau wird nicht richtig berrechnet
sie hat immer dasselbe einkommen ,sie bekommt910€ aber es werden 990€ berrechnet

Sachbearbeiter meint, daß er Gott persönlich ist. Mit ihm läßt sich nur im dabeisein dritter reden.

Die arge in ge ist das aller letzte man hat keinen vernüpfigen Ansprechpartner und wird abgewimmelt. Toll weiter so wir sind eh nur noch abschaum so komm ich mir vor.

Mit dem arbeitsamt bisher sehr zufrieden gewesen, stehts freundliche mitarbeiter, sachbearbeiter kümmert sich intensiv und hält den kontakt, schnelle bearbeitung von anträgen

hallo liebe arbeitgeber. wenn ihr uns sucht wir stehen beim arbeitsamt an und haben leider keine zeit uns zu bewerben.

naja was soll man sagen, stand letztens 2 stunden mit einem säugling in der schlange nur weil das amt es nicht gebacken bekommt die anmeldezone in der ahstrasse wieder zu öffnen. und auf ganz normale fragen gibt es nur halbe oder gar keine anworten. ach ich vergaß zu erwähnen das die leute bis draußen standen aber nur zwei schalter belegt waren. ich empfehle dringend einen augenarzt um die menschen zu sehen die da anastanden und mehr schalter zu belegen (drei arge mitarbeiter hielten ein schwätzchen). wohl dem der arbeit hat und da nicht anstehen muss

Unterlagen verschwinden, Bescheide dauerten teils bis zu sechs Wochen, Mitarbeiter gar nicht erreichbar, nur Zentrale, Einschreiben wurden nicht abgeholt, Rückrufwünsche vom Teamleiter nicht beachtet, undurchsichtige Änderungsbescheide - absolutes NOGO

ewig in der warteschlange am telefon. keine genaue antwort. kurz gesagt viel aufwand für nix. eine frage tausend verschiedene antworten.

Haben mich entweder auf später vertröstet oder irgendwie wollte niemand für mich zuständig sein. Termine habe ich erst ein Jahr später bekommen. Vorallem finde ich es unmöglich wie man mit chronisch Kranken Menschen wie mich umgeht. Klar, mag ja sein das ich auf dem ersten Moment gar nicht krank aussehe, aber das heiß noch lange nicht das ich gesund bin und nach den Beurteilungen der Mitarbeiter eigentlich arbeiten gehen könnte. Von dem Medizinischendienst halte ich auch nicht wirklich viel. Ich glaube kaum das der Amtsarzt in der Lage ist durch Blickkontakt zu wissen was für eine Krankheit ich habe und dann zu entscheiden ob ich arbeiten gehen kann oder nicht. Einiges läuft dort echt schief, dauernd fehlen Mitarbeiter, niemand fühlt sich für etwas zu ständig, es hat mich einiges an Kraft gekostet, das ich letzendlich aufgeben habe. Mittlerweile glaube ich das es eine Taktik ist vom Arbeitsamt Menschen warten zulassen, verzweifeln zu lassen oder kurz gesagt eine zermürbe Taktik.
LG

Arbeit macht frei ist hier in diesem Amt nicht zutreffend

negativer geht gar nicht mehr es geht nicht darum jemand in arbeit zu bekommen sondern die leute arbeiten dort um die bezüge zu kürzen

Man wird wie ein Schmarotzer behandelt
und die meisten tun so als müssten sie die Leitsungen aus ihrer tasche tragen.
Oton Mitarbeiterin ... ich müsste Schmerzengeld bekommen für das Gejammere was ich mir hier anhören muss.... und ebenfalls oton derselbigen ich zahl hier nicht 50% Steuern damit sie leistungsbezug haben.

Hier werden Arbeitslose nur Verwaltet aber es wird Ihnen nicht geholfen. Der mich betreuende Mitarbeiter interessiert garnicht was weiter mit mir passiert. Hauptsache der Gesprächstermin ist abgehakt. Selbst ein Chef der mich einstellen wollte wartet bis heute auf eine Antwort. ( ! Monat)

hi,
wenn man §§ nennt und seine rechte geltend machen will, gefällt dies den teilweise aus willkür und inkompetenz erbrachten sachbearbeitern und der widerspruchsstelle nicht.
verschleppung, falschberatung, benachteiligung, schikanr.

geht direkt zum sozialgericht (kostenlos für gerichtskosten)und stellt antrag auf "einstweilige anordnung" wenn mittellosigkeit etc droht!
macht alles nachweisbar u. bequem per fax von zuhause.

reicht amtshaftungs schadensersatz anträge ein für nötigende, willkürliche falschberatung schikane erschwernisse.

nimmt rechtsbeistände als zeugen mit.

lass euch nicht unterkriegen. bildet betroffenen gruppen. nur so habt ihr wirklich und leichter erfolg.

LG


Unfreundliche Mitarbeiter, die mehr Telefonieren und mit den Sicherheitsleuten sprechen statt zu Arbeiten. Wenn man den Ausweis vergisst gibt es gar keine Informationen aufgrund vom Datenschutz, aber am Telefon sind sie sehr gesprächig ;)

Es wird immer unfreundlicher aber ein paar gibt es noch die sehr nett sind

Bester Service und freundliche Mitarbeiter haben mir sehr geholfen meine Notlage zu beheben

bei dem versuch einen termin dort telefonisch zu bekommen erreicht mann dort kaum jemanden !nach täglichen und mehrfachen anrufen landet man für 3-4min in der warteschleife und bekommt zum guten schluss gesagt das leider gerad alle mitarbeiter in gesprächen sind und man später noch mal anrufen soll....nach 4tg endlich jemanden erreicht............unkompetent unhöflich.....da hat sich das warten gelohnt

Arbeitsvermittler die totkrank sind für Leute mit Hoffnung auf Arbeit da, ein Ex-Sozialamtmitarbeiter der in GE-Horst bekannt ist für seine schon damaliges Argessives Verhalten versteckt sich neuerdings hinter jungen Kollegen als Stellvertreter von der Leistungsabteilung für Bedarfsgemeinschaften. Also Vorsicht !!!! Die Gelsenkirchner AlG II Empfänger werden über das Internet ausgespäht (Vorsicht bei Angaben im Internet Stayfriends etc.) ist für die aussagegkräftig da sitzt wohl einer in sowas surft, sowie versuchte Anfragen beim Jungendamt und Befragung von Nachbarn und Beschattung von der eigenen Person sowie Verkehrsbehinderung. Hausverbote werden ausgesprochen bei angeblichen psychen und pyschen Druck bei einem sehr grossen Mann(Richter hob das Hausverbot auf, mit der Aussage die haben wohl einen Knall) der Sicherheitsdienst kann leider nicht zwischen Agentur für Arbeit und Intergrationscenter für Gelsenkirchen unterscheiden hat mich nicht reingelassen !!! Intergrationscenter und Agentur geben untereinander Daten weiter was aber Verboten ist (Datenschutz). Es gibt auch gute Leute dabei, aber was sagte mal ein Stellvertreter der Arbeitsvemittlung "Wir haben ja mit so viel asoziale und Alkohliker zu tun, sie sollten auch für uns Verständniss haben. " Das macht die ganze Arbeit von den guten Leuten kaputt, die sich bemühen und zügig arbeiten. Bin aus GE gezogen weil ich den Terror nicht mehr aushalten konnte und krank davon geworden bin. Befinde mich zur Zeit in Therapie. Aber vom Regen in die Traufe Essen ist nicht besser.

Einfach Zu Lange Wartezeiten Beim Bearbeiten Von Anträgen

zu lange wartezeiten, persönliche anmache dauernt verschwinden papiere,

Bei Anmeldung eines Nebenverdienstes (Anlage EKS) kommt man sehr schnell in wirtschaftliche Schwierigkeiten. Die Hilfe des Amts besteht lediglich in der Aussage,mir die Leistungen zu sperren, wenn ich dieses Formular nicht richtig ausfülle. Mit der Frage, was ist denn richtig, steht man alleine da und kann nur schriftlich kommunzieren. das kostet Zeit,.

Habe noch nie einen solchen schlecht Organisierten Laden gesehen. Teilweise muss ich 2-3 Tage auf einen Rückruf warten, obwohl ich nur 1 Frage habe. Weiterhin werden Versprechen gemacht, die nicht eingehalten werden. Ganz Mies

Mein Sachbearbeiter ist kompetent und freundlich.
Die Leistungsabteilung ist unmöglich, streicht unberechtigter Weise Zulagen trotz Atteste, die Berechnungen sind unverständlich bis groteskt. Jeder neue Antrag bedeutet Papierkrieg und Kampf.

Manchmal wird man direkt nach hause geschickt obwohl man alle dokumente da hat

Würde mir mehr Freundlichkeit erwünschen !!!Außerdem bessere Erreichbarkeit der Jobcenter und Kundenbetreuern .

mann wird behandelt wie ein tier, wie beim amt und bei A4e in gelsenkirchen


Es wird nur verwaltet und auf Pflichten hingewiesen, Unterstützung und Hilfe bei der Arbeitsuche erhält man nicht.

das jobcenter gelsenkirchen tut so als wenn sie das geld aus eigener tasche zahlen müsste. man wierd falsch beraten und hingehalten.

Wir haben GsD eine sehr nette, kompetente aber auch mitfühlende Mitarbeiterin des Arbeitsamtes. Doch leider sind nicht alles so. Einige sind einfach nur echte Paragraphenreiter und würden nie ihren eigenen Entscheidungsraum nutzen.

die haben absolut keine Ahnung. Total desinformiert

Also..Leute das ist der HAMMER!!! Diese unfreundlichen Mitarbeiter die dich am liebsten anspucken wollen. bahhh ich kann diese fressen echt nicht mehr sehen! Sowas von unnett! Solche leute sollte man in den 1 euro job schicken und nicht die netten hartz 4 empfänger die teilweise nichts dafür können das sie keine arbeit finden sprich arbeiten können! jeder mensch hat seine eigenen Gründe"

Hallo,
Mann wird verarscht belogen und mit kleine Kinder ohne Geld gelassen Mann brauch eins bis zwei Stunden das Mann sagen kann was von ein Problem Mann hat weil Ungefähr eine stünde bis Empfang brauchst bei der lang Schlange und so viel zeit nochmal in warte Zone dann meistens schicken sie dich weg und hast nicht erreicht


Dieses Arbeitsamt ist fern vom Menschlichen. Hier zählen nur territoriale Machtspielchen mit den Kunden.

zum teil sehr fiese SBs dabei, kann bei meinem neuen SB nur mit Begeleitung hin, da er sehr herrschsüchtig.

Rundherum gute Betreuung und sehr Kompetente Beratung bin super zufrieden

keine richtige abrechnungm ich arbeite und bekomme noch ein freibetrag aber fahrkosten bekomme ich nicht, kfz versicherung auch nicht und der bearbeiter sagt sie bekommen doch 30 € pauschale, obwohl diese sind pauschaliert für andere private versicherungen und das steht schon in dem Antrag oder ähnliches.

Wenn es darum geht, Leistungen zu bewilligen, kommt es auf den Mitarbeiter an: Ich erlebte ein sehr gutes Team, an dem es nichts zu meckern gabe, leider jedoch einen Mitarbeiter, der mich anschrie und angriff, daher die schlechte Gesamtnote. Derzeit fordert die IAG Gelsenkirchen von mir alle Leistungen ab 2005 zurück - und verweigert dazu dem Anwalt die vollständige Akteneinsicht. Angeblich hätte ich selbständig gearbeitet..., zum Glück lässt sich genau das gegenteil beweisen, was der IAG auch mitgeteilt wurde, jedoch dort niemanden interessiert. Daher ist mal wieder das Sozialgericht involviert.

Seit bestehen dieser ARGE "IAG Gelsenkirchen" gibt es nur Ärger mit denen - Stellenangebote gibts nicht, nur Ein Euro Jobs bei der "GAFÖG" - und die GAFÖG ist dafür bekannt, daß sie mit EEJlern bestehenden Unternehmen die am freien Markt verfügbaren Aufträge wegnimmt.

Hier sollte eigentlich mal die Öffentlichkeit hergestellt werden, denn IAG und GAFÖG sind Jobvernichtungsmaschinen erster Klasse. Logisch, die Stadt Gelsenkirchen ist ja schliesslich an beiden "Instituten" beteiligt...

Wichtige Informationen, die ich nicht von der Argentur für
Arbeit hatte wollte ich mir bestätigen lassen oder hinter-
fragen. Egal ob es das Thema Kur, Hinzuverdienst, Bewerbungskosten, Kostenübernahme von Reparaturen, Neuan-
schaffungen oder Dinge für meine Kinder für die Schule waren, ich habe mich jedes Mal darüber geärgert, dass ich dannach nur Nachteile hatte, weil ich zu ehrlich war und gefragt habe. Ohne Rückfragen, d.h. Unwissend stellen, wäre
für mich in allen Fällen günstiger gewesen. Im übrigen
habe ich in Sache von Job- Umschulungs- oder Fortbildungs-
vermittelung vom hiesigen Amt in 7 Jahren noch nicht ein
einziges Angebot bekommen.



Freundlichkeit:
Telefonische Anfragen werden fast immer sehr freundlich bearbeitet. Persönliche Anliegen werden behandelt als wäre man jemand der / die nur der Gesellschaft auf der Tasche liegt.
Kompetenz:
Ich bekam eine Sachbearbeiterin zugeteilt, die gar nicht in dem erfotderlichen Amt (hier Reha-Team) arbeitet. Ich bekomme Informationen/Begründungen warum von mir gestellte Anträge abgelehnt werden,die gar nicht stimmen.Es gibt Gesetze an die sich niemand erinnern kann.Auch dann nicht wenn man die dazugehörigen § angibt.
Bearbeitungsdauer:
Wir warten seit 3 Monaten auf einen Praktikumsvertrag. Ich mußte schon Holzstühle verheizen weil die Kostenübernahme für Kohlen immer wieder aufgeschoben wurde,mit immer wieder neuen scheinheiligen Anforderungen (Kostenvoranschlag von 3 Kohlenhändlern)!
Erreichbarkeit der Mitarbeiter:
Der Sachbearbeiter meines behinderten Sohnes sagte auf die Frage,wie ich ihn telefonisch erreichen kann?
"Wir dürfen unsere Tel.Nr.nicht heraus geben damit wir bei Kundengesprächen nicht gestört werden"
Mein Sachbearbeiterin gab mir ihre Durchwahl schon bei Erstgespräch!! Komisch!!!!
Hoffe es wird sich bald bessern!! Es gibt nette und verständnisvolle Mitarbeiter aber ums kurz zu schreiben:
Rindviehcher gibts auf beiden Seiten! (Sachbearbeiter genauso wie Empfänger von Hilfen)

ich bekomme das kotzen, habe ne ausbildung angefangen doch die firma hat insolvenz beantragt deswegen wurden die ausb.verträge nicht eingetragen jedenfalls hatte ich in der zeit BAB bekommen, jetzt wollen die von mir nen ausb.vertrag den ich nie bekommen habe und ich soll das BAB zurückzahlen obwohl die stelle vom arbeits amt war naja jetzt bin ich seit 3 monaten arbeitslos und mein geld bekomme ich bis jetzt noch nicht. habe einen minijob angefangen habe beischeid gegeben persönlich, jedoch kam nie was zu beraterin an wie ich im nachhinein erfahren habe..
mich kotzt das voll an .. die leute die schon 100 jahre hart4 sind und kein bock haben zu arbeiten leben gut aber wenn unsereins mal hilfe brauch dann müssen wir so hart kämpfen und steht trotzdem immer als versager da .. deutschland was hast du gemacht... früher war ich stolz deutsche zu sein ,,, heute schäme ich mich für den staat

Auf unserer Heizkostenübernahme warten wir schon 5 Wochen! Es muss,laut Amt, geprüft werden! Die Frage: "Was wird geprüft?" --> Keine Antwort!!
Mit Hilfe des Schwerbehindertenbeauftragten Der Stadt Gelsenkirchen, konnten wir für unseren behinderten Sohn einen Praktikumsplatz mit Aussicht auf einen Ausbildungsplatz finden.Sowie ein Praktikumsvertrag vorliegt, kann es los gehen. Die Reha Abteilung gibt mir aber keinen Termin,um einen Praktikumsvertrag zu beantragen. Telefonisch läßt man mich nicht durchstellen und weder ein Rückruf noch eine schriftliche Einladung kommt! Seit Ende Januar 2008 kämpfe ich für meinen Sohn. Leider ohne Erfolg weil mir/ uns das Amt seinen "laaaaaangen Arm" sehr deutlich zu spüren bekommt.


xxx Gelsenkirchen, suchen keine Stellen weisen in der erstberatung nur dringens darauf hin wann Gelder gekürzt werden. Ist zu dem Zeitpunkt nicht relevant. Statt sich mal auf dem Markt umzusehen. Sind nicht in der Lage einen Kundendienstechniker richtig einzusortieren. Wird dann als Anlagenelektroniker geführt.Dann Arbeitsangebot als Schreiner aber hat nie schreinerarbeiten ausgeführt. Zum Abziehen eines Tisches,Tagesjob, war wohl einer der Mitarbeiter auf eine billige Arbeitskraft aus.Wenn das Amt nicht wäre würde es keinem fehlen.
Der Kommentar wurde wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten von der Redaktion geändert!

IAG: grosse unterschiede zwischen dienststelle gelsenkirchen (lange wartezeiten) und gelsenkirchen buer (kurze wartezeiten)- kompetenz laesst stark zu wünschen übrig, man muss sich infis selber besorgen und dann gezielt den sachbearbeiter ansprechen - dann klappt es auch (meistens..)

Dort wurde ich behandelt als wäre ich der letzte abschaum.
das nach 20 jahren arbeit

Beschwerden / Einsprüche werden gern mit Drohungen "geahndet". Telefonische Erreichbarkeit: 0, auch außerhalb der Öffnungszeiten permanent besetzt, wahrscheinlich Telefonanlage einfach abgeschaltet (Zentrale)
Beachten Sie bitte, dass Gelsenkirchen 2 unabhängig voneinander arbeitende AA´s hat! Ich bewerte hier AA Süd!

Mein neuer Sachbearbeiter ist sowas von unfreundlich und schreit auch rum, deshalb in Sachen Freundlichkeit die schlechte Benotung. Vermittlungsqualität von Stellenangeboten hat sich etwas verbessert.

Viel zu lange Wartezeiten, wenn man nur schnell mal einen Termin haben möchte oder eine Kopie vom Bescheid, Sachbearbeiter teilweise inmompetent

Nicht nur bei mir selber, auch bei Hilfestellungen für andere habe ich ausschliesslich schlechte bis sehr schlechte erfahrungen in Gelsenkirchen gehabt!!

Bei der Arbeitsagentur Gelsenkirchen werden offensichtlich Anträge prinzipiell, mit rechtswidrigen Argumenten abgelehnt. Es muß erst das Widerspruchsverfahren mit Hilfe von Rechtsbeiständen bemüht werden, um seinen Rechtsanspruch durchzusetzen. Mitarbeiter der Agentur, die sich in Ruhe gestört fühlen, schrecken auch nicht davor zurück, ihre "Kunden" anzubrüllen. Wobei es schon recht selten ist, wenn man Gelegenheit bekommt, einen Mitarbeiter persönlich zu sprechen, da normalerweise, durch organisatorische Maßnahmen, eine direkte Kontaktaufnahme verhindert wird.

Amt Gelsenkirchen_Buer! Arbeitsplätze werden durch Arroganz der Mitarbeiter verhindert. Hilfe und Auskunft wird sehr ungern erteilt. Lehrgänge werden durch schlechte Prüfung der Brauchbarkeit bestimmt (z.B.Bewerbungstraining für Personen welche selbst dieses Unterrichteten)
Dies ist nur ein kleiner Auszug von Unannehmlichkeiten die mir persönlich entstanden.

Die Kompetenz habe ich mit 6 bewertet, weil ich in ein und dem selben Amt 4 (VIER) verschiedene Auskünfte zum Abzug während eines Krankenhausufenthaltes erhielt!

Die Freundlichkeit bewerte ich mit mangelhaft, möchte aber anmerken, daß sie durchaus bei 3 oder besser liegen könnte.
Leider machen die Mitarbeiter alles kaputt die es beispielsweise mit dem Datenschutz nicht allzugenau nehmen oder sich dem H.IV -Empfänger gegenüber grinsend äußern wenn er/sie ihm z.B. verkündet der Abzug in der schon erwähnten Frage sei 100%!!!

Gleiches gilt für den Umgang mit Beschwerden.
Ich selbst beschwerte mich über diesen Menschen. Nun darf man drei Mal raten wer meine Beschwerde auf dem Tisch hatte als ich den nächsten Termin hatte?
Nicht etwa die Person die ich anschrieb, nein, die Person über die ich mich wegen Mißbrauch des Datenschutzes beschwerte!!!

Was bleibt einem in solch einer unwirklichen und vor allem völlig entwürdigenden Situation anders übrig als die Beschwerde zurück zu nehmen?

Es würde mich wirklich freuen, wenn jemand vom Arbeitsamt Interesse an einer Klärung hätte!
Ich selbst befürchte bei einer weiteren Beschwerde Sanktionen ohne Ende!
Das kann´s nicht sein!

Übrigens überlege ich die Schreibweise HIV für HartzVier beizubehalten, denn mittlerweile fühle ich mich durch so manchen Sachbearbeiter (wegen der freundlichen Mitarbeiter verzichte ich auf die Abkürzung SA) genauso stigmatisiert wie die Menschen für die diese Abkürzung eigentlich steht!

xxx
Der Kommentar wurde wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten von der Redaktion geändert!

Meine jetzige Sachbearbeiterin ist gerade von der Schulbank gekommen und verhält sich gengenüber dem Publikum sehr arrogant,unfreundlich und hält es auch nicht für nötig eine fachgerechte Beratung vorzubringen.

an persoenlichen problemen kein intresse,anmaßen,unfreudlich,wichtigtuerreit,

immer sehrgut bedient worden und auf die belange eingegangen

Leider kennen sich die Mitarbeiter selbst nicht mit den Gesetzen aus, was eine adäquate Beratung schlichtweg unmöglich macht.

hjghj jgfdjgjhkg k kujfghsgh hgfghdgfhv ngthf h ghfgh gfh g

vier Monate wurden mir 620 Euro vorenthalten.Erst nach Drohung mit Anwalt und Presse wurde Nachzahlung angewiesen. Die Bitte eine neue Sachbearbeiterin zu bekommen wurde abgelehnt,obwohl diese etliche Fehlberechnungen erstellt hatte,wodurch mir Geld vorenthalten wurde

Vorher war ich in einer andeern Stadt, in Gelsenkirchen ist es echt besser als da. Trotzdem müssen die noch viel tun, die mitarbeiter da tun mir leid..

Die Sachbearbeiter sind alle unfreunlich und die wartezeiten sind bis zur 5 stunden lang,es muß doch einen weg geben die leute zur vernunft zu bringen ,wir sind auch nur Mensche? ( Wo sind sie angebliche Menschenrechtler in Europa die melden sich auch nur ,wenn es denen passt!)

Man braucht schon einen Termin, um den Antrag ausgehändigt zu bekommen.
Prozedere:
Anstellen - 30-60 min warten, damit man eine Nummer bekommt, ohne die man nicht in die Wartezine gehen darf (Security).
Es wird nicht geprüft, ob man in der richtigen Zweigstelle ist...

In der Wartezone waren ca. 20 Leute und die fünf Sachbearbeiterinnen haben es geschafft, pro Stunde drei Leuten den Antrag auszuhändigen...

Auf mein Bitten hin, vier Stunden später, ich müßte meine Tochter vom Kindergarten abholen, gab es Achselzucken und ein "ja ich weiß sowieso nicht, ob sie heute noch drankommen" (wie geschrieben, drei Kunden pro Stunde).

Eine Reaktion auf den Widerspruch dauerte bei mir über sechs Monate.
Auf eine Beschwerde beim BfA Nürnbeg meldete sich dann aber sehr schnell ein extrem gut im Deeskalieren trainierter Herr.

In Gelsenkirchen sollte man nicht arbeitslos werden...

Man sollte nach lösungen suchen und nicht den fehlern die immer einen wischen wollen bei kleinste fehler

Mein FM (PAP) ist sehr kompetent.

Manche Angestellten der Leistungsabteilung scheinen
das SGB II nur vom hörensagen zu kennen

sämtliche beschwerden werden inerhalb der mitarbeiter fallen gelassen.es passiert nichts,wenn man sich beschwert

es wurden keine einführende info hilfen gegeben,immerwieder endlosanforderungen von eingereichten unterlagen keine bewilligung von grundleistungen totaler krieg gegen den hilfebedürfigen einladungen ins leere
falschinformation

seit Beginn von H IV bekam ich genau 3 Zuweisungen zu EEJ und 1 Stellenangebot. Das Stellenangebot war nicht mehr aktuell, 1 Zuweisung zu EEJ passte vom geschlecht nicht, 2 Zuweisungen stellten sich als offenbar rechtswidrige Maßnahmen heraus, die Ablehnung der 1. letztgenannten Stelle ergab keine Sanktionen, bei der 2. EEJ-Stelle lehnte der Träger mich als TN ab. Offenbar läuft hier xxxx in großem Stil bei der Stadt GE.
Der Kommentar wurde wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten von der Redaktion geändert!

müssten bei der Stellenvermittlung besser werden und mehr Stellenangebote und weitere Informationen über z.B. Förderungsprogramme schicken

Es fing schon bürokratisch an. Ich arbeite noch 120 km Vollzeit von meinem Wohnort entfernt und muss aus Zeitmangel Urlaub für Behördengänge nehmen. Die telefonischen Auskunft der Agentur f. A. stimmten nicht mit der Bearbeitung vor Ort überein und sind willkürlich. So habe ich mich bei der ersten pflichtgemäßen Meldung (arbeitssuchend / Arbeitslosengeld I) bereits alle relevanten Unterlagen (Lebenslauf, Sozialversicherungsnr., Personalausweis, Krankenkassennachweis, etc) mitgebracht. Einen Termin brauchte ich angeblich nicht. Das stimmte dann schon mal nicht. Die zügige Bearbeitung und flexible Beantwortung von Standardfragen war nicht machbar. Im Gegenteil, ich sollte weitere Termine für ein "klärendes Gespräch" machen. Da ich zur Zeit noch eine Vollzeitstelle habe und dort auch bis zum Ende des Vertrags vorhabe zu arbeiten, wird das nicht machbar sein. Zumal ich Gespräche höchstens mit neuen Arbeitgebern führen möchte. Auch war der Agenturladen leer, es war kein kurzfristiges Erstgespräch leistbar (Flexibilität gleich Null), obwohl ich auch wiedergekommen wäre an dem Tag. Die Mitarbeiter sprachen nebenan unbeschäftigt (45 Minuten!, die offene Athmosphäre ist natürlich auch schön zum Lauschen) offen über Arbeitslose (die heißen offziel "Kunden"). Zudem gibt es bei mir nicht viel zu klären, wie ich in der Vergangenheit erfahren habe. Ich suche aktiv eine neue Position. Ich muss eventuell meine Miete und das Drumherum für eine kurze Zeit bezahlen lassen (Sorry Deutschland!)Das Arbeitslosenamt kann mir bei der Suche nach qualifizierter Arbeit nicht weiterhelfen und raubt eher die Zeit für aktive Kontakte in die Arbeitswelt, wie in meinem Berufsverband immer wieder von allen Kollegen bestätigt wird.


Noch schlimmer finde ich, das die Sachberabeiter sich wenig im öffentlichen Recht auskennen. Gesetze (Arbeitsrecht) des öffentlichen Rechts sind nicht präsent. Das kann nicht sein!

Der Mitarbeiter war freundlich und ruhig, aber nicht problemlösend und aktiv, da er für jede Frage einen Vorgesetzten fragen musste und nix entscheiden durfte.
Das Computersystem möchte ich gerne mal von innen sehen. Bei der Datenverarbeitung hatte ich auch ein ungutes Gefühl, was den Standard angeht.

Ich hoffe diese Agentur wird bald abgeschaft und zugunsten von qualifizierten privaten (nach Erfolg honorierten) Dienstleistern ausgetauscht. Ein persönlicher Kontakt muss meiner Meinung nach reichen und dan muss die aktive Vermittlung beginnen. Der Formalkram darf nur eine Sitzung dauern und sollte dann auch zumindest bei Akademikern Online leistbar sein. Leid tun mir Menschen mit geringer Qualifikation und Angst vor diesem Behördenapparat. Für diese Menschen sollten wir uns in Deutschland stark machen, damit sie nicht auf ewig in dieser nutzlosen und teuren Maschinerie enden. Arbeit bekommen sie so nie.

Allen einen guten und erfolgreichen Job!

Schlechte Organisation, man wird meistens schlecht behandelt, erinnert mich an den Film Asterix und Oberlix mit dem Haus wo man von A nach B von B nach D und dann wieder nach A usw. Was ich ganz schlecht gelöst haben das es keinen extra Bereich für Schwangere und Familien mit Kinder eingerichtet worden ist, 3 Std warten ist normal egal mit oder ohne Kinder. Das einzige Positive ist das die Mitarbeiter (mit Terminen) recht freundlich sind, zur Zeit laufen auch rasche Kürzungen nach Annahmen von Einkommen.

es kommt immer auf die launen der sachbearbeiter an meißtens sind sie sehr unfreundlich

Im großen und ganzen war ich sehr zufrieden mit dem IA (Integrationscenter für Arbeit) in Gelsenkirchen. Die Mitarbeiter waren sehr bemüht ihren "Kunden" weiter zu helfen, was durch die vielen ständigen Neuerungen nicht immer einfach war. Jeder ist verpflichtet sich selbst zu informieren und darf nicht erwarten alles serviert zu bekommen.
Für mich gilt nach wie vor der Spruch: "wie man in den Wald hineinruft so schallt es heraus"

Diese Stadt ist Scheisse und alle ämter kann man in den arsch tretten.pissstadt

Leider räumliche Trennung zwischen Vermittlung und Antragsbearbeitung.

Inkommpetente Mitarbeiter,üben Druck aus ohne zu fördern

Bei der ARGE in Gelsenkirchen Buer ist es an der Tagesordnung, dass mann lange Wartezeiten ( bis zu 2,5 Std )in kauf nehmen muss. Die Mitarbeiter sind ständig Überfordert, der Datanschutz wird regelmäßig verletzt.
Mitarbeiter des Wachschutzes nehmen Anträge an.

wichtige Unterlagen dievon mir per DHL versandt wurden, blieben ungelesen 2 Wochen liegen, weil mein Vermittler krank war.

Also als erstes möchte ich mal sagen das man sich wie ein mensch 2. Klasse vorkommt es ist unter aller würde