Leichte Sprache: Hartz 4 einfach erklärt

Hier erklären wir die Hartz 4 Regelungen in einfacher Sprache.

Hartz 4 ist die Hilfe für die arbeit-suchenden Menschen

Wenn Menschen keine Arbeit haben: Der Staat hilft diesen Menschen.

Mit der Hilfe:

- Die Menschen haben genug Geld für Ihr Leben.

- Sie haben eine Kranken-Versicherung.

- Sie haben eine Pflege-Versicherung

-Und: Sie können leichter eine Arbeit finden.

Diese Hilfe heißt in schwerer Sprache: Grund-Sicherung für Arbeit-Suchende.

Ein anderes Wort dafür ist: Arbeitslosen-Geld 2.

Viele sagen auch: Hartz 4.
Oder: Hartz IV.
IV bedeutet 4.

Man bekommt Hartz 4 auch:

Wenn man eine Arbeit hat.

Aber man verdient nicht genug für sein Leben.

Man bekommt dann zusätzliches Geld vom Staat.

Wenn man eine Familie hat.

Und die Familie wohnt mit Ihnen zusammen: Ihre Familien-Mitglieder bekommen auch Geld.

Die Hilfe heißt: Sozial-Geld.

Die Familien-Mitglieder bekommen das Sozial-Geld nur:

Wenn sie selbst nicht genug Geld haben.

So hilft der Staat

Man muss zum Jobcenter in der Stadt gehen.

Jobcenter spricht man so: dschob-zen-ter.

Man bekommt dort Beratung über Arbeit.

Und viele verschiedene Hilfen:

- Damit man selbst eine Arbeit findet.
- Und selbst genug Geld für sein Leben hat.

Was tut das Jobcenter?

Die Agentur für Arbeit und die Stadt arbeiten zusammen.
Die Agentur für Arbeit hieß früher Arbeitsamt.

Das Jobcenter zahlt das Geld zum Leben.

Und das Geld zum Wohnen.

Und besondere Hilfen.

Man bekommt das Geld jeden Monat.

Wer bekommt Hartz 4?

Man bekommt die Hilfe:

Man sagt: man hat einen Anspruch.

- Wenn man mindestens 3 Stunden arbeiten kann.
Jeden Tag.

- Wenn man nicht genug eigenes Geld für sein Leben hat.

- Wenn man 15 Jahre alt ist.
Oder älter.

- Wenn man keine Alters-Rente bekommt.

Damit man Geld für seine Wohnung bekommt:

Die Wohnung darf nicht zu groß sein.

Oder zu teuer.

Wenn man Hartz 4 bekommt:

Man muss selbst alles tun:
Damit man bald keine Hilfe vom Staat mehr braucht.

Zum Beispiel:
Man muss selbst-ständig eine Arbeit suchen.

Wenn das Jobcenter eine Arbeit findet:

Man muss diese Arbeit machen.

Wenn man die Arbeit nicht macht:
Man bekommt weniger Grund-Sicherung.
Oder gar keine Grund-Sicherung.

Es gibt aber auch Ausnahmen.
Zum Beispiel: Einen körperlichen Grund.
Oder einen seelischen Grund.
Warum man die Arbeit nicht machen kann.

Wieviel Geld bekommt man?

Man bekommt dieses Geld:

Man bekommt 409 Euro:

Wenn man alleine wohnt.
Oder wenn man allein-erziehend ist.
Oder wenn man einen Partner hat:
Der jünger als 18 Jahre alt ist.

Man bekommt 368 Euro:

Wenn man über 18 Jahre alt ist.
Und mit einem Partner zusammen-lebt:
Der über 18 Jahre alt ist.

Für seine Kinder:

Man bekommt zwischen 237 Euro und 327 Euro.

Wenn die Kinder älter werden: Man bekommt mehr Geld.

Man kann noch mehr Hilfen für seine Kinder bekommen.

Es gibt zusätzliche Hilfen

Wenn man besondere Hilfe braucht:
Man bekommt mehr Geld.

Zum Beispiel:
Wenn man eine Behinderung hat.
Oder man schwanger ist.
Oder wenn man ein Kind allein erzieht.
Oder wenn man in eine neue Wohnung zieht.
Und Möbel braucht.

Man kann manchmal auch Geld leihen.
Man muss das Geld dann später zurück-zahlen.

Hilfe durch das Bildungs-Paket

Kinder und Jugendliche bekommen auch mehr Geld.

Damit sie mit-machen können:
- im Kinder-Garten
- oder in der Schule.

So gibt es mehr Geld

- für einen Ausflug oder für eine Klassen-Fahrt.
- Um Schulsachen zu kaufen.
- Um beim Mittag-Essen dabei zu sein.
- m bei einer Sport-Gruppe oder in einer Musik-Schule mitzumachen.
- Oder wer Hilfe braucht beim Lernen.