Bewertung von ARGE, Jobcenters, Sozialamt oder Arbeitsagentur in Kelheim

Es wurden 23 Bewertungen in Kelheim abgegeben.
Die Durchschnittsnoten lauten:
   Freundlichkeit: 5.0
   Kompetenz: 5.1
   Bearbeitungsdauer: 4.9
   Umgang mit Beschwerden: 5.3
   Erreichbarkeit der Mitarbeiter: 4.5
   Wartezeiten (beim Besuch des Amtes): 4.5
   Großzügigkeit bei der Auslegung von Rechtsvorschriften: 5.4
   Räumlichkeiten: 3.6
   Durchschnittsnote: 4.8

Die Kommentare:
Bitte beachten Sie: die Texte der hier veröffentlichten Umfrage unter unseren Usern sind inhaltlich ungeprüft, da uns eine solche Überprüfung angesichts der Vielzahl der Beiträge nicht möglich ist. Sollten Sie Beiträge mit anstößigem oder strafbarem Inhalt in der Umfrage finden, informieren Sie uns bitte umgehend. Solche Beiträge sind nicht gewollt. Wir werden Sie umgehend entfernen.


hallo,
Ich selbst habe mittlerweile ( Gottseidank ) nix mehr mit der ArGe zu tun.(
Erwerbsminderungsrentner mit sozialen 622,--€ / Monat ! Fixkosten ca.1500,- bis
2000,-€ / Monat ! Haus / Auto / Krankheit / Staat - alles will nur mein Bestes -
Mein Geld !)

Wenn man sich das so durchliest, dann wundert es mich, dass
Persönlichkeitsverletzende Beiträge gelöscht werden, aber die
Menschenrechts-Verletzende Methode der ArGe Kehlheim , scheinbar , ganz ok, weil
rechtens ist ?!?
( A-sozialer RECHTSstaat ! )



man muß davon ausgehen, daß im jc keh keine schulung der mitarbeiter im bereich
geltender rechtsvorschriften stattgefunden hat


Man ist ein Mensch Klasse 2.
Die Leistungsabteilung findet immer Gründe für Ablehnungen oder wenn es um
Abzüge / weniger bezahlen geht.


Eine Hilfe bezüglich meines Berufes hatte trotz eines Vermittlers mit
ursprünglich gleichem Beruf nicht stattgefunden. Er konnte mich nicht
vermitteln, obwohl ich im Abchluss beste Noten habe. Meine Bewerbungsunterlagen
haben ihn nicht interessiert. Es wurde nur gesagt, dass aufgrund der guten
allgemeinen Arbeitsmarktlage, sicher eine Stelle zu finden ist. Auf meine
Anfrage hin durfte ich ein Seminar zur Präsentation und Bewerbungsstil
besuchen.
Das hat mir sehr geholfen.
Wegen 15 min zu späten Ankunft zum Vermittlungsgespräch, aber mit vorherigen
telefonischen Mitteilung, wurde eine Sperre von einer Woche verhängt.
Meiner Meinung nach wird in Kelheim nicht motivierend mit
den "Kunden" verfahren.


Meine Praxiserfahrung:
Die Mitarbeiter halten sich nicht an das SGB. Auskünfte werend weder bei
Antragstellung auch nach wiederholten Aufforderungen zur Auskunft, nur
Mangelhat, bzw. bewußt falsch beantwortet und lassen damit den Antragsteller auf
ALG2 unaufgeklärt. Die Internen Geschäftsanweisungen werden der aktuellen
Rechtssprechungen vorgezogen. Letztlich hilft hier nur jurischtischer Beistand
weiter, da die Arge es hier in höchstem maße an ihrer Beratungsverpflichtung
fehlen läßt. Ohne Beistand ist das persönliche Gespräch nicht zu empfehlen.


Wer zum Jobcenter Kehlheim muß könnte sich eigentlich schon einen Kopfschuß sich
geben.
Nicht nur das man bei der Anmeldung schon darauf hingewiesen wird das einem 70%
abgezogen wird wegen einem Umzug der aber von ARGE Regensburg genehmigt worden
ist aber von Kehlheim abgelehnt.

Bei der Sachbearbeiterin die ich bekam gleich der nächste Hammer : "Mit
Androhung auf Sanktion" Arbeitstellen gibt es nur ab einem Umkreis von min. 300
km und persönliche Vorstellung, Fahrkosten werden erst bei Arbeitsvertrag
genehmigt und 4 mal wöchendliches Vorsprechen beim beim Sachbearbeiter.(
Fahrkosten wurden auch nicht genehmigt)

Und wer das mit 18,74 Euro Harz4 im Monat schafft ist gut.

Nachdem ich eine Kündigung vom Vermieter bekam, drohte man mir mit Rückzahlung
des gesamten Harz4 und Strafanzeige wegen Unterschlagung von Sozialgeld.


zunächst mal: Es sind gar nicht immer zwingend Beamte, die da ihre "Arbeit"
verrichten; oft sind es einfach Verwaltungsangestellte, die de facto über Leben
und Tod entscheiden dürfen.
z.B. Herzoperiert; Macumarpflichtig; weitere diverse Krankheitsbilder, incl.
Lungen- und Nierenschädigung, ist man, trotz amtsärztlichen Gutachten, nicht
bedürftig !?!
d.h. Keine Grundsicherung; keine KRANKENVERSICHERUNG; keine Mietunterstützung
!!!!!!!!!!!
Keine Krankenversicherung, bei täglicher, lebensnotwendiger Medikationspflicht
entspricht einem versuchten Todschlag durch vorsätzliche Unterlassung.
Amtsbefangenheit scheint in Keh nicht fremd zu sein, da Versuche einen
Beratungshilfeschein zu erwirken, seit 3 Monaten im Sande verlaufen.


Man wird von Anfang an wie Menschen zweiter Klasse behandelt, ausreden darf man
nicht, denn der Beamte hat immer Recht und Du bist der Trottel, der Bittsteller.
Es wird nicht gesehen, dass man vielleicht selbst ein Problem damit hat, dass
man ARGE II beantragen muss, wenn man seinen Lebensunterhalt immer selbst
bestreiten konnte. Stellt man eine Frage, bekommt meine eine forsche Antwort,
wird abgewürgt, gerade dass einem nicht gesagt wird, falle auf die Knie und
danke dem Herrn, wenn Du 5.-- Euro von uns bekommst. Die Berechnung des
Anspruches bei Selbstständigen ist nicht nachvollziehbar, rechtliche Grundlagen
findet man kaum, es liegt ja alles im Ermessen der Beamten. Wo leben wir? Sie
leben von uns, gäbe es uns nicht, gäbe es sie nicht. Ein wenig Freundlichkeit
und Entgegenkommen wäre hier wirklich angebracht. Fragt man bezüglich der
Berechnung nach, ist man so und so schon am falschen Platz, denn so ist es und
anders kann es nicht sein. DANKE!!!! Ich würde mich schämen, wenn ich in dieser
Weise mit Menschen, die bedürfig sind, umgehen würde.


der komplette durchschnitt würde ich sagen ist 5,0


einfach nur respektlos!!! die reinste schikane aber keine grosse hilfe das man
wieder auf den arbeitsmarkt kommt. das muss man selbst machen. frag ich mich,für
was bekommen die ihr gehalt?


In der Agentur in kelheim ist es ganz normal, erst mal alles Auszusitzen bis man
aus dem Alg1-Bezug ist.Der allgemeine Spruch ist, an was liegt es den.. usw.
Beschwert man sich, ist das so als wenn man gegen eine Wand spricht.
Weiterbildung - Fehlanzeige, und wenn man sich das selbst Bezahlen will wird man
in eine Zwangsmasnahne gesteckt.So kann man ja noch evtl. eine Sprerre
verhängen. Nach fast über 18 Monaten Arbeitslosigkeit hätte ich eine
weitbildungsmaßnahme genemigt bekommen. Nach meiner Frage an die Beraterin,
warum ich jetzt, letztes Jahr hätte ich das selbst bezahlt (ca. 10000 Euro),
bekam ich zur Antwort, da kann ich Ihnen auch nichts sagen. Dann wie zufällig
bekam ich ein Stellenangebot(Zeitarbeit),auf das ich mich beworben habe.
Vorstellungsgespräch, Probearbeitstag, die Stelle gibt es gar nicht, und nach 3
wochen später bekam ich das gleiche Stellenangebot noch einmal.Ich habe darauf
den Kontakt zur Arge abgebrochen, da ich glaube, das es nur wieder um eine
Verarsche handelt. Das Stellenangebot war noch 3 Monate im Stellenpool, dann
wurde es endlich gelöscht, um 6 Monate später wieder neu aufzutauchen. So eine
Verarsche!!! Ich habe den Eindruck, das der Arge, mein Geld das ich über Jahre
einbezahlt habe, doch das Liebste ist.


Dachte Ämter müßten sich an Gesetze halten? Da wird einem alles mögliche
erzählt, ob es stimmt kann man nur vor Gericht klären lassen, was sehr lange von
statten geht, das man keine Lußt vor Gericht zu gehen, was wohl ARGE´s schon
einplanen.


Inkompetente Mitarbeiter erst nach beschwerde amtsleiter tat sich was
verzögerungstaktik des mitarbeiters so das erst trotz
antragstellung im april(ende des monats) erst ab juni gezahlt wird weil mangels
wohnung noch als Eheähnliche gemeinschaft
geführt wurde


In der ARGE Kelheim arbeiten wirklich i.d.R. nur rücksichtslose, unbarmherzige,
hasserfüllte Beamte, die null Ahnung von der Materie haben. Da wird einer nur
diskriminiert und unterdrückt bis man nicht mehr kann und den Weg zum
Sozialgericht aufsucht. Wobei man auch sagen muss, dass das zuständige
Sozialgericht Landshut den Eindruck hinterlässt, bei Rechtsstreitigkeiten der
ARGE gegenüber tolerant zu handeln.
Zurück zum Thyrann ARGE KEH: Hausbesuche werden ohne Ankündigung und Grund wie
die Stasitruppen durchgeführt. Man wird genötigt noch beim Hausbesuch seinen
Widerspruch zurückzunehmen.

Laut der neuen Statistik hieß es so: "Um 14 Prozent ging die Summe der
ausgezahlten Leistungen im vergangenen Jahr zurück. 8,7 Millionen Euro zahlte
die Arge an die Empfänger aus, im Jahr 2007 waren es noch 10,1 Millionen. Im
Vergleich ähnlicher Regionen liege Kelheim damit auf Platz sechs von 45 von
vergleichbaren Einrichtungen."

Was denkt Ihr wie die das geschafft haben? Natürlich durch gesetzwidrige
Nichtzahlung von zustehenden ALG II Leistungen.
Ich wünsche allen "Kunden" der ARGE Kelheim viel Glück.


Die Bearbeiter der Arge Kelheim verfügen über keinerlei Rechtsverständnis und
sin diesbezüglich stark überfordert. Es werden ohne ankündigungen Hausbesuche
vorgenommen die schon eher an eine Hausdurchsuchung erinnern!Dabei wurden
die Antragsteller massiv unter Druck gesetzt ein Handschriftliches Schreiben zu
Unterzeichnen in dem Sie die Erschleichung von Sozialleistungen zugeben
sollten!Bei diesen Hausbesuchen wurden keinerlei Rechtsvorschriften
beachtet!!!Auch bei der Auswertung der Besuche wurden zur Entscheidung
Sachverhalte herangezogen die laut Rechtssprechung garnicht in betracht kommen
dürften!

Ich bitte Sie hier genau zu Prüfen wie die Arge in Kelheim arbeitet um anderen
Antragstellern so etwas zu ersparen!


Grauenvoll wie die mit Menschen umgehen. Man fühlt sich richtig unterdrückt von
diesen Personen


Habe schon mit mehreren ARGE Agenturen Erfahrungen gesammelt. Aber was in
Kelheim abgeliefert wird, grenzt an die Illegalität. Hier haben 1Euro Jobs
oberste Priorität. Normale Arbeitsstellen werden nicht einmal gesucht. Termine
werden von den Mitarbeitern nicht wahrgenommen. Nach einer Stunde Warten geht
man dann wieder heim und erhält dann 2 Tage später mit der Post eine Abmahnung
wegen nicht Erscheinen zu einem Termin.


Eigentlich ganz ok, nur die Wartezeiten, sind manchmal wirklich zu lange, in der
zeit könnte ich mich schon wieder irgendwo vorstellen.


Die Sachbearbeiter scheren sich einen Dreck um arbeitssuchende. Jeder fühlt sich
nur genervt und belässtigt. Man sollte alle Mitarbeiter der Arge, die mit Harz 4
zu tun haben ersetzen und die alten an die frische Luft setzen. Ich selbst bin
Steuerzahler, aber wenn ich mitbekomme, was die mit meiner Tochter aufführen,
denke ich mir echt das ich einer davon bin, die die Deppen finanzieren. Warum
wird eigentlich die zuständige Stelle für Harz4 nicht privatisiert? Da würden
die Herren aber gleich ein bisschen freundlicher und aufmerksamer gegenüber den
Bedürftigen. Vergesst nicht, das Ihr ohne Harz4 Empfänger leider selbst
arbeitslos wärd. So etwas sollte man sich mal im öffentlichen Gewerbe
erlauben....Schlappschwänze!!!!


xxx
Der Kommentar wurde wegen Verletzung von Persönlichkeitsrechten von der Redaktion geändert!


Keinerlei Hilfestellung bei individuellen
Fragen..........................................................................
................................................................................
..............................................................................


wenig Verständnis im Umgang mit "Betroffenen" mit Ausnahme durch Herrn
Eichenseer, der nicht mehr dabei ist.